Titelbild_Mit Aktien Geld verdienen

Heute erzähle ich dir, wie man mit Aktien Geld verdienen kann. Aber eine Warnung vornweg: Dieser Artikel hat nicht viel mit langfristigem und risikominiertem Vermögensaufbau zu tun, wie ich ihn dir normalerweise empfehle. Hier geht es generell nicht um Anlageempfehlungen. Das, was ich dir hier erzähle, ist spekulativ und hat ein höheres Risiko. Nachmachen ist also eher nicht empfohlen, schon gar nicht, wenn du Börsen-Neuling bist.

Hier geht es rein um meinen persönlichen Freizeitvertreib, wenn man so will. Das ist eher mit Rubbellosen zu vergleichen, als mit einer soliden Anlage. Behalte das im Hinterkopf. (Beachte auch meinen Haftungsausschluss.)

Okay, jetzt wo du vorgewarnt bist, kann ich dir auch erzählen, worum es eigentlich geht.

Worum geht’s?

Ich habe im letzten Jahr angefangen, neben meinen Fonds und ETFs, die für meinen „richtigen“ Vermögensaufbau da sind, einige „Spielgeld-Aktien“ zu kaufen. Das sind Einzelaktien, die ich mit dem Ziel kaufe, schnell eine ordentliche Rendite zu bekommen.

Mein Anlagehorizont ist kurz (ca. 3-9 Monate), entsprechend hoch ist auch das Risiko. Deswegen „Spielgeld“: Denn hier investiere ich keine großen Summen, sondern meist nur niedrige dreistellige Beträge pro Unternehmen.

Aber es macht mir Spaß, mich mit dem Markt und den Entwicklungen in der heutigen Welt zu beschäftigen. Und genau darum geht es auch: Mit geringem Einsatz lernen, wie sich Ereignisse und Veränderungen auf die Kurse von Unternehmen auswirken.

Welche Branchen und Unternehmen profitieren beispielsweise von Entwicklungen wie der Coronapandemie? Welche News wirken sich wie aus? Und wann lohnt es sich einzusteigen, wann auszusteigen?

All das lerne ich mit meinem Spielgeld. Denn ich möchte den Finanzmarkt noch besser verstehen. In Sachen Geld und Finanzen gilt schließlich mehr denn je „Wissen ist Macht“. Und wenn es gut läuft, „erspiele“ ich mir zusätzliches passives Einkommen, wenn ich rechtzeitig verkaufe. Das dann wiederum in die nächste Spielgeld-Aktie investiert wird.

Wie ich vorgehe

Ich suche nicht krampfhaft nach neuen Aktien, meistens stolpere ich eher darüber. Ich lese oder höre etwas, das mich neugierig macht. Dann recherchiere ich etwas.

  • Wie sieht das Geschäftsmodell aus?
  • Was sagen die Analysten zum Unternehmen?
  • Welche News gab es in letzter Zeit?
  • Wie haben sich die Zahlen in der Vergangenheit entwickelt?

Meine Spielgeld-Aktien kaufe ich über Trade Republic*, weil die Orderkosten hier gering sind. Wenn ich etwas Interessantes gefunden hab, landet es meist erstmal auf der Watchlist. Dann wird ein Preis-Alarm eingestellt, wenn der Preis noch zu hoch ist. Hier sind die Analysteneinschätzungen praktisch, die bei Trade Republic* direkt unter der Aktie angezeigt werden. Sie geben einen Richtwert dafür, welchen Kurs die Analysten als realistisch einschätzen bzw. wie sie die Aktie bewerten.

Trade Republic-Analysen_Mit Aktien Geld verdienen

Wenn eine Aktie dann einen Preis erreicht, ab dem sie für mich interessant wird, schau ich nochmal genauer hin: Ist sie nach wie vor interessant? Gab es kürzlich Meldungen, die den Kursverlauf beeinflussen könnten?

Wenn alles gut aussieht, greife ich zu. Zumindest wenn ich genug Geld auf meinem Verrechnungskonto habe. Falls nicht: Pech. Ich will hier ja schließlich nicht unendlich Geld investieren, sondern den Rahmen so halten, dass ich Verluste verkraften kann. Deswegen finanziere ich eben neue Käufe meist über andere Verkäufe.

Habe ich eine Aktie neu erworben, werden direkt neue Preisalarme eingestellt. Meistens bei -20%, +25% und +30%. Je nachdem wie die Analysten den Wert des Unternehmens einschätzen, wähle ich hier vielleicht auch andere Abstufungen.

Wird einer der Alarme ausgelöst, schaue ich nochmal genauer hin. Gibt es News die für den Kursanstieg oder Kursabfall gesorgt haben? Welche weitere Entwicklung könnte zu erwarten sein? Ist es sinnvoll jetzt zu verkaufen (bzw. nachzukaufen) oder warte ich noch etwas?

Das ist der kniffelige Teil, denn hier kann ich ja im Grunde nur raten. Spiele ich auf Sicherheit oder bin ich gierig?

Meine bisherigen Erfolge und Misserfolge

Wirecard

Wirecard war eine meiner ersten Spekulation und ich bin gleich auf die Nase gefallen. Ich bin kurz nach dem Skandal eingestiegen, als die Kurse schon sehr tief gefallen sind. Ich wusste, dass mein Risiko hier echt hoch ist, habe aber auf einen kurzfristigen Preisanstieg durch die Spekulatenkäufe (also Leute wie mich 😄) gesetzt. Das ist nicht aufgegangen. Es kamen immer mehr negative Meldungen und die Kurse sind weiter gefallen. Hier hab ich etwa 75% Verlust gemacht. Lektion gelernt.

Paypal

PayPal war da schon ein besser überlegter Kauf. Wer profitiert davon, wenn dank Corona alle Leute zu Hause sind und mehr denn je online passiert? Digitale Zahlungsanbieter zum Beispiel. Hier bin ich mit über 27% Plus rausgegangen.

Biontech

Und welcher Aktienkurs profitiert noch von Corona? Na, der des Impfstoffherstellers natürlich. Der Impfstoff von Biontech war der Erste, der in Deutschland zulassen wurde. Negative Meldungen gab es kaum. Das hat sich auch im Kurs wiedergespiegelt. Hier bin ich mit über 29% Plus rausgegangen. Nach einem Kursrücksetzer habe ich hier nochmal gekauft und später nochmal 10% Plus gesichert.

Disney

Ein großes etabliertes Unternehmen, das genau mit Coronabeginn seinen digitalen Streamingdienst gestartet hat, hat natürlich auch Glück im Unglück. Nachdem sich Disney+ über Monate hinweg gut etabliert hat, steht das Unternehmen trotz Krise gut da. Hier gehe ich mit 24% Plus raus.

Piedmont Lithium

Wenn die Digitalisierung durch die Krise so stark getrieben wird, dann braucht es auch entsprechende technische Geräte dafür. Und die brauchen Akkus. Achja, und der Trend Elektromobilität tut hier auch sein Übriges. Ein Unternehmen, das Lithium Ionen Akkus herstellt, hat da gute Karten. Hier gehe ich mit knapp 19% Plus raus. Nachdem die Aktie kurz darauf deutlich im Kurs fällt, steige ich wieder ein. Und gehe später wieder mit 30% Plus raus.

Deutsche Post

Wenn die Leute nicht mehr in den Läden einkaufen können und mehr denn je online bestellt wird, wer hat dann viel zu tun? Die Post natürlich. Ich hatte gehofft, dass sich das auch im Kurs widerspiegelt. Tat es auch. Nach knapp 6 Monaten bin ich hier mit einem Plus von 40% rausgegangen. Eine Dividendenzahlung konnte ich zwischendrin auch schon mitnehmen. Zusammengerechnet liegt meine Rendite hier sogar bei 43% – juhu!

Darüber hinaus gibt es auch ein paar Positionen, die ich aktuell noch halte. Das sind unter anderem:

Delivery Hero

Wenn auch die Restaurants geschlossen sind, wer profitiert? Ein Essenslieferdienst, logisch. Zumal Delivery Hero den Platz von Wirecard im DAX eingenommen hat und so einiges an Aufmerksamkeit bekam. Schauen wir mal, wie sich das Unternehmen in der Zukunft macht. Aktuell steht hier ein Plus, aber nur ein winziges.

Peloton

Peloton ist mein Sorgenkind. Ich dachte mir, wenn alle Zuhause hocken und Fitnessstudios und Sportvereine dicht machen müssen, dann braucht es Alternativen. Für ein Unternehmen, das digitale Premium-Hometrainer sowie Fitnesskurse per App anbietet, stehen die Sterne da günstig. Eine Kooperation mit adidas und dem DFB waren auch vielversprechend. Hier gab es allerdings vor Kurzem Unfälle mit Kindern und eine Rückrufaktion, das kommt natürlich nicht gut an und der Kurs steht mit -10% entsprechend ungünstig. Schauen wir mal, ob und wann er sich wieder erholt.

Ob das kluge Käufe waren? Werden wir sehen 🙂

Update 08.2021: Das Plus bei Delivery Hero ist etwas größer geworden. Bei +20% habe ich meine Gewinne gesichert. Und bei Peloton habe ich mehrfach nachgekauft, um meinen Durchschnittspreis zu senken, als der Kurs zwischenzeitlich gesunken war. Am Ende bin ich so mit 18% Gewinn beim gleichen Preis ausgestiegen, bei dem ich ursprünglich eingestiegen bin und konnte damit effektiv noch über 100€ verdienen.

Fazit: Man kann mit Aktien Geld verdienen

Ich sag’s nochmal, nur um sicherzugehen: Das Risiko ist hier hoch. Wenn du dein Geld in ein einzelnes Unternehmen investierst und einen kurzen Anlagehorizont hast, kannst du einen (Groß-)Teil deines Geldes verlieren. Investiere also nur Geld, auf das du im Zweifel auch verzichten kannst bzw. das du liegenlassen kannst, wenn die Kurse nicht günstig stehen. Deswegen investiere ich hier auch nur kleinere Beträge.

Und das funktioniert für mich gut. Ich habe einfach Spaß daran, hier etwas zu pokern und Entwicklungen und ihre Auswirkungen zu beobachten. Für mich persönlich wird aber auch weiterhin die langfristige und breitgestreute Anlage (hauptsächlich mit ETFs) den Großteil meiner Investitionen ausmachen. Und das ist auch gut so. Deren Kurse stehen meist besser, als die meiner Einzelaktien. Was ja nur logisch ist, schließlich können die erfolgreichen Unternehmen es abfangen, wenn die Kurse von anderen sinken.

Übrigens: Im Onlinekurs „Vermögensaufbau mit ETFs“ zeige ich dir alles, was du wissen musst, um mit ETFs mehr aus deinem Geld zu machen: Depot eröffnen und die richtigen ETFs wählen, in Finanzkrisen entspannt bleiben, Geld für Kinder anlegen, Altersvorsorge mit ETFs und mehr. Inklusive E-Book, Checkliste, Lexikon und Ressourcensammlung. Die ersten beiden Lektionen kannst du dir bei Udemy sogar gratis ansehen.

Deine Laura

P.S: Folge mir auf Instagram, um keinen neuen Artikel zu verpassen!

Das könnte dich auch interessieren:
– Trade Republic im Test: Meine Erfahrungen mit dem günstigen Online-Broker
– Depot-Aufteilung: So baust du (d)ein ideales Portfolio auf
– Von 0€ zu 30.000€: Mein Finanzplan und was ich davon erreicht habe
– Investieren in Krisen-Zeiten: 4 Möglichkeiten + Tipps

Von mir empfohlene Finanzprodukte:

  • Kostenloses Girokonto mit VISA-Karte: DKB-Cash*
  • Das Depot für´s Smartphone: Trade Republic*
  • Breitgestreute P2P-InvestitionenMintos* (Ich nutze die diversifizierte Mintos-Strategie.)
Inhalte werden geladen